20 Jahre Taekwondo

Am 14.04.2018 war es soweit. TuS- Vorsitzender Paul- Hermann Broi und Stellvertreter Sebastian Wiegmann bedankten sich im Namen des TuS Lemförde für die langjährige Arbeit in der Taekwondo- Sparte bei Spartenleiter Ugur Yardim und übergaben anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Sparte im TuS die neue Schutzausrüstung.

Sie freuten sich über den aktuellen Aufschwung in der Sparte und wünschten der Sparte weiterhin viel Erfolg. Die neue Ausrüstung wurde dringend notwendig, da einfach zu wenige Protektoren vorrätig waren und schon mit Panzerband geflickt werden musste.

Die neue Ausrüstung konnte allerdings nur angeschafft werden, weil wir im März 2018 die TuS- Beiträge deutlich erhöht wurden. Leider konnte in diesem Fall, trotz intensiver Suche kein Sponsor gefunden werden.

Spartenleiter Ugur Yardim und sein Stellvertreter Falk Meyer bedankten sich im Namen der Sparte für die neue Ausrüstung. Die anwesenden Spartenmitglieder legten die neuen Schutzausrüstungen sofort an und zeigten den beiden Vorstandsmitgliedern eine aufschlussreiche Trainingseinheit.

Mitglieder
Taekwondo- Mädel

Taekwondo ist ein Kampfsport

bei dem Arme und Beine mittels Schlägen und Tritten zur Abwehr und für den Angriff eingesetzt werden. Taekwondo setzt sich aus drei altkoreanischen Wörtern zusammen:

TAE -im Sprung treten - kennzeichnet die Beintechnik.

KWON - Faust - weist auf die Handtechnik hin.

DO - Weg, Kunst - kennzeichnet den körperlichen und geistigen Reifeprozess, auf den nachstehend eingegangen wird.

Während der Ausübung des Taekwondo wird der Körper gekräftigt, er wird geschmeidig, elastisch und stark. Neben dem körperlichen Wohlbefinden stellt sich eine geistige positive Haltung ein. Nichtsdestotrotz ist es der langen, harten Schule des Taekwondo zuzuschreiben, dass so gut wie keine Schläger oder Rüpel aus dem Lager der Taekwondo- Sportler kommen.

Taekwondo schult also gleichermaßen Körper und Geist. Bereits die anfängliche Übung der Grundtechniken erhöht die Ausdauer und Willenskraft. Ist diese Stufe erreicht, merkt der Schüler, dass nur mit Geduld etwas zu erreichen ist. Der Umgang mit dem Lehrer und den bereits höher graduierten Schülern lehrt ihn, höflich und bescheiden zu sein, führt aber auch zur Kritik und Selbstkritik. Beim Kämpfen werden Eigenschaften wie Selbstbeherrschung, Ehrbarkeit und Gerechtigkeit gefördert. Beim fortdauernden Üben mit den Mitschülern lernt man das Gefühl der Zusammengehörigkeit kennen. Daraus entwickelt sich Integrität, Treue und Hilfsbereitschaft.

Trainiert wird hier in Lemförde

im Alter von 6 bis 60 Jahren in der kleinen Sporthalle in der Ernst- August- Straße. Die Trainingszeiten sind dienstags von 17 Uhr bis 19 Uhr und samstags 11 Uhr bis 15 Uhr. Wer möchte kann gerne zu den genannten Zeiten vorbeikommen und zugucken oder auch gleich mit trainieren.

F. Meyer (li) als Sparringspartner