Konzept

PDF Download Konzept TuS Lemförde bis 2019

Konzept TuS Lemförde

 

Leitspruch

 

Der TuS bewegt Lemförde

 

Vorwort

Bis Juli 2015 konnten trotz unermüdlicher Suche keine Personen gefunden werden, die sich für die Vorstandsarbeit im TuS Lemförde begeistern konnten. Immer schwerer zu kompensieren war das Fehlen eines Kassenwartes.

Dass es mit dem TuS trotzdem einigermaßen funktionierte, war dem Umstand geschuldet, dass die einzelnen Sparten im Verein schon immer möglichst autonom gearbeitet haben. Trotzdem wurde es Zeit, die Reißleine zu ziehen.

Der Vorstand beschloss im September 2015, dass sich der Verein auf Vorstandsebene neu organisiert, den Istzustand des Vereines feststellt und die Zukunftsplanung dargestellt werden muss.

Die TuS- Grundausrichtung sollte unverändert bleiben. Alle Sparten sollen auch weiterhin eigenverantwortlich in ihrem Verantwortungsbereich arbeiten.  Intensivierung der Suche nach interessierten Personen für die Vereinsarbeit aus dem vorhandenen Personenkreis im TuS, durch Werbung (Presse, Plakate, Flyer) und gezieltem Ansprechen von Personen wurde angestrebt.

Wichtigster Bestandteil der Zukunftsplanung war die Erstellung eines Übergangskonzeptes mit Bildung neuer Vorstandsstrukturen.

Die Übergangsphase wurde am 23.02.2017 mit der Mitgliederversammlung und Bildung eines neuen Vorstandes abgeschlossen. Die Aufgaben für die nächsten 2 Jahre wurden in einem Grundsatzkonzept und einem Leitbild niedergeschrieben.

Grundsätze unseres Handelns

Wofür steht der TuS Lemförde

 

Wir fördern den Freizeit- und Breitensport und damit die Gesundheit und Freude an Bewegung. Wir sorgen mit gemeinsamen Sporttreiben für einen friedlichen Umgang der Menschen miteinander, unabhängig vom Alter, ihrer Nationalität, ihrer Kultur, ihrer Religion, ihres Geschlechts, Sexualität oder eines Handicaps. Hilfsbereitschaft, Fairness und Fairplay sind die unverzichtbaren Grundlagen unseres sportlichen Wettbewerbs.

 

Wir führen die bewährten Sportarten, Strukturen und Prozesse fort und entwickeln diese dem Bedarf entsprechend weiter. Wir sind offen für Veränderungen und nehmen neue Herausforderungen an. Unsere Sportangebote gelten grundsätzlich für alle Altersgruppen, wobei wir jedoch der Förderung der Jugend einen besonderen Stellenwert einräumen.

 

Wir unterstützen den leistungssportlichen Gedanken, ohne unsere breitensportliche Orientierung zu vernachlässigen und bieten damit einen zusätzlichen Anreiz und Motivation für sportliche Betätigung.

 

Organisationsform des TuS Lemförde

 

Grundlage unseres Handelns ist die Satzung des TuS Lemförde

 

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

Mitglieder und Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus:

a) dem Vorsitzenden

b) dem stellvertretenden Vorsitzenden

Beide sind alleinvertretungsberechtigt.

 

Dem erweiterten Vorstand gehören der Kassen-, Jugend- Damen-, und Herrenwart und die jeweiligen Spartenleiter an. In diesem Gremium werden alle tagesaktuellen und organisatorischen Entscheidungen mit einfacher Mehrheit getroffen.

 

Klare Aufgabenstrukturen und Zuordnung der einzelnen Funktionen im Verein sind schriftlich hinterlegt und befinden sich im Anhang des Konzeptes.

 

Durch demokratisches Denken und Handeln sind unsere Organisations- und Entscheidungsstrukturen transparent.

Wir bieten unseren Mitgliedern größtmögliche Mitwirkungsmöglichkeiten auf allen Ebenen.

 

Der Vorstand ist für alle organisatorische Fragen und Abläufe im Innen- und Außenverhältnis des TuS Lemförde zuständig.

 

Die einzelnen Sparten des TuS Lemförde sind für die sportliche Orientierung zuständig und arbeiten in ihrem Bereich eigenverantwortlich.

 

Die Ziele und Arbeitsweisen werden in eigenen Sparten- Konzepten verfasst und veröffentlicht.

Der Vorstand unterstützt dabei den leistungssportlichen Gedanken, ohne die breitensportliche Orientierung zu vernachlässigen.

 

Eine umfangreiche Kommunikation zwischen dem Vorstand, den Spartenleitungen und Vereinsmitgliedern ist unser wichtigstes Werkzeug. Hilfsmittel ist zurzeit die Plattform Netxp und andere entsprechende Kommunikationsformen.

 

Unser Ziel ist es, das jedes Vereinsmitglied das Konzept und die Ziele des Vereines kennt, akzeptieren und umsetzen kann.

 

Ehrenamtliches Engagement

 

Wir fördern ehrenamtliches Engagement durch Anerkennung, Qualifizierung und Übertragung von Verantwortung.

Unser Ziel ist es, dass alle Funktionsträger und Übungsleiter in fachlicher, sportlicher und pädagogischer Hinsicht qualifiziert werden. Sie können somit unseren Mitgliedern die beste Betreuung und sportliche Förderung bieten.

 

Die Förderung und Einbindung von Jugendlichen auf allen Ebenen im Verein steht für uns an erster Stelle.

 

Durch das gegenseitige lernen Voneinander und die Übernahme von gut funktionierenden Abläufen aus den verschiedenen TuS- Bereichen auf den eigenen Bereich, fördern wir nicht nur das Zusammengehörigkeitsgefühl sondern auch eine Professionalisierung des Handelns innerhalb des TuS Lemförde.

Von allen Vorstandsmitgliedern, Spartenleitern und Vereinsmitgliedern wird eine Bereitschaft zur Veränderung eigenes Handelns und Mitarbeit zum Wohle des TuS Lemförde vorausgesetzt.

 

Kooperation und Kommunikation

 

Eine regelmäßige Kommunikation und Kooperation mit den Vereinen, gemeinnützigen Einrichtungen, sozialen Institutionen, den Schulen in der Samtgemeinde Lemförde sowie dem Landes- und Kreissportbund wird angestrebt.

 

Intern fördern wir das spartenübergreifende Miteinander durch die angestrebte Jugendförderung, gemeinsame Veranstaltungen und Entwicklung neuer Ziele.

 

Finanzstruktur

 

Eine stabile Finanzstruktur ist die Basis unseres Handelns. Erschwingliche Mitgliedsbeiträge sind dabei von entscheidender Bedeutung. Die finanzielle, sachliche und ideelle Förderung durch interne und externe Geldgeber zur zusätzlichen Finanzierung unserer Ziele wird angestrebt, wir bleiben dabei aber selbstständig und unbeeinflussbar.

 

Ziele des TuS Lemförde für die nächsten 2 Jahre

 

Der TuS Lemförde soll für die zukünftigen Anforderungen und Veränderungen der Gesellschaft neu ausgerichtet werden.

 

Der TuS Lemförde soll sich als wichtiger Bestandteil in der Gemeinde etablieren und mit Leistung, klarer Zielformulierungen und gezielter Öffentlichkeitsarbeit den Herausforderungen der kommenden Jahre stellen.

 

Jugendliche sollen angeworben werden, Fortbildungsmöglichkeiten erhalten und zielgerichtet in die Vereinsarbeit eingebunden werden.

 

Gespräche mit den anderen Sportvereinen und Vereinen der Samtgemeinde, um alle vor Ort möglichen Ressourcen nutzen zu können. Gemeinsame Veranstaltungen mit anderen Vereinen werden angestrebt.

Regelmäßige Gesprächskontakte mit Gemeindevertretern, Sponsoren, dem Landes- und Kreissportbund gehören zum Standard.

 

Ausweitung der Sportangebote in der Halle (geht nur mit Hallenneubau).

Erstellung eines Kunstrasenplatzes, um auch im Winterhalbjahr ein adäquates Trainingsangebot bieten zu können und um die vorhandenen Sportplätze zu entlasten.

In beiden Fällen ist eine Zusammenarbeit mit den Sportvereinen aus der Nachbarschaft angestrebt.

 

Qualifizierung der Funktionsträger, Trainer, Betreuer, Übungsleiter und Schieds- und Kampfrichter. Ein Fortbildungsbeauftragter soll mit eigenem Budget diese Aufgaben planen und koordinieren. Auch hier wird eine Zusammenarbeit mit den Sportvereinen aus der Nachbarschaft angestrebt.

 

Alle Möglichkeiten (Dümmer, Stemweder Berg usw.) sollen genutzt werden, um die Angebotspalette des TuS Lemförde auszuweiten.

 

Eine ausgeglichene, nachvollziehbare, transparente Haushaltsführung.

 

Aufbau einer Ideenbörse

 

Spartenübergreifende Sportwerbetage

 

Als Fernziel ist die Errichtung einer Geschäftsstelle des TuS Lemförde in der Gemeinde geplant.

 

Ziele, die in 2017 erreicht werden sollen:

 

Entwicklung eines Vereinskonzeptes, um allen Vereinsmitgliedern und interessierten Personen die Organisationsform, Vorgehensweise und Ziele des TuS Lemförde vorzustellen.

Es soll als Rahmenkonzept für die einzelnen Sparten dienen.

 

Einführung einer für alle TuS- Mitglieder verständlichen, transparenten und umfangreichen Mitgliederverwaltung mittels digitaler Vereinsverwaltung.

 

Umzäunung des Sportplatzgeländes zum Schutz gegen Vandalismus. Vandalismus hat uns in den letzten Jahren viel Geld gekostet.

 

Bildung einer Projektgruppe Sporthallenneubau. Ziel ist die Erstellung einer Machbarkeitsstudie (in Arbeit).

 

Mitgliederwerbung

 

Öffentlichkeitsarbeit

 

Umsetzen des Konzeptes:

 

Für die Entwicklung und Umsetzung des Konzeptes ist ein Zeitraum von 2 Jahren vorgesehen.

 

Wichtig hierbei ist die Bereitschaft, gewohnte Abläufe zu hinterfragen und/oder gegebenenfalls der aktuellen Situationen anzupassen

 

Ständige Kommunikation zwischen Vorstand, Spartenleitungen und Vereinsmitgliedern werden mittels Klausuren, Befragungen möglichst vieler Vereinsmitglieder und Themenklausuren gewährleistet.

 

Regelmäßige Sitzungen des engeren Vorstandes (zurzeit 14 Tägig).

 

Ständige Überprüfung des Ist- Zustandes und ein offenes Ohr für Wünsche oder Ideen der Vereinsmitglieder.

 

 

Aufgabenprofil TuS Lemförde

Funktion

Tätigkeitsmerkmale

Vorstand

Vorsitzender

 

· Rechtsvertretungsberechtigter Vorstand im Sinne des § 26 Abs. 1 Satz 1 BGB

· Mitglied des Vorstandes

· Leitungskompetenz und Verantwortung für den Gesamtverein

· Festlegung von Richtlinien für das gesamte Vereinsgeschehen in sportlicher, wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht, in Zusammenarbeit mit dem erweiterten Vorstand

· Vertretung des Vereins nach innen und außen

· Leitung der Geschäftsstelle

· Koordination der Vorstandsarbeit

· Vorbereitung, Einberufung und Leitung der Vorstandssitzungen

· Kontrolle der Durchführung von Beschlüssen des Vorstands

· Kontrolle der Durchführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung

· Weisungsrechte gegenüber den Abteilungsleitern in Grundsatzfragen in Abstimmung mit dem Gesamtvorstand

· Schriftverkehr im Auftrag des Vorstandes mit Verbänden, Gemeinden, Anwälten, Mitgliedern und sonstigen Einrichtungen sowie Personen, Einladungen zu Sitzungen der Gremien sowie Protokollführungen

· Einstellung von Trainern, Betreuern, Übungsleitern

· Erstellung von Statistiken, Berichten, Analysen, Anträgen

· Postbearbeitung, Terminwesen

· Einbringen von Sportplänen, Programmen, in Zusammenarbeit mit dem erweiterten Vorstand sowie des Jahresbudgets des Gesamtvereins in den Vorstand

· Mitwirkung bei der Planung, Organisation und Durchführung von sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen des Gesamtvereins

· Überwachung des Geschehens in Vereinsheimen, Vereinseinrichtungen und Vereinsanlagen

· Registratur- Arbeiten einschließlich Archivführung und Aufbewahrung der Protokolle der Gremiensitzungen

· Mitwirkung bei der Ausführung von Gremienbeschlüssen

· Pressearbeit

 

Stellvertretender Vorsitzender

 

Aufgaben

 

· Rechtsvertretungsberechtigter Vorstand im Sinne des § 26 Abs. 1 Satz 1 BGB

· Mitglied des Vorstandes

· Vertretung des 1. Vorsitzenden mit den entsprechenden Aufgaben

· Mitwirkung bei der Festlegung der Richtlinien für das gesamte Vereinsgeschehen

· Versicherungswesen, Bearbeitung des Schriftverkehrs bei Sportunfällen

· Weisungsrechte gegenüber den Abteilungsleitern in Grundsatzfragen in Abstimmung mit dem Gesamtvorstand

· Einstellung von Trainern, Betreuern, Übungsleitern

· Organisation der Übungsleiter-Schulung (später Aufgabe des Fortbildungsbeauftragten)

· Vertretung des Vereins bei der Übungsstätten-Vergabe

· Planung von Sportveranstaltungen und Wettkämpfen des Gesamtvereins (später Aufgabe des Fortbildungsbeauftragten)

· Führung der "Ehrenliste" des Vereins

· Übernahme von statistischen- und Sonderaufgaben

· Leitung von Verhandlungen im Auftrage des

Vorstandes

· Pressearbeit gemeinsam mit Vorsitzenden

 

Kassenwart

 

 

· Mitglied des Vorstandes (zur Zeit kommissarisch vom Vorstand benannt)

· Einbringung von Investitions- und Finanzierungsplänen, von Planungs- und Organisationskonzepten sowie des Entwurfes des Jahresbudgets in den Vorstand

· Koordination der wirtschaftlichen Maßnahmen in allen Abteilungen

· Leitungskompetenz und Verantwortung für die Vereinskasse

· Einstellung von Verwaltungspersonal

· Führung sämtlicher Geschäftsbücher des Vereins

· Führung der Vereinskasse und monatliche Abstimmung mit den Abteilungen

· Einzug der Mitgliederbeiträge und Mahnungen

· Abwicklung des Zahlungsverkehrs des Vereins

· Mitwirkung bei der Erschließung neuer Finanzquellen

· Berichte über die Finanz- und Vermögenslage in der ordentlichen Mitgliederversammlung sowie im Vorstand

· Unterstützung der Kassenwarte der Einzelsparten beim Entwurf des Jahresbudgets

· Anfertigung von Analysen und Statistiken aus dem Rechnungswesen für den Vorstand

· Vorschläge zur Rationalisierung des Rechnungswesens

· Einkauf von Bürobedarf, Mitteln, Geräten, Ausrüstungen usw.

· Er wird durch den stellvertretenden Kassenwart vertreten

· Der stellvertretende Kassenwart ist stimmberechtigtes Mitglied im erweiterten Vorstand

 

Erweiterter Vorstand

Sportlicher Bereich TuS Lemförde

Aufgaben des erweiterten Vorstandes:

 

 

· Beisitzer für verschiedene Bereiche (flexibel gestaltbar)

· Öffentlichkeitsarbeit (intern/extern)

· Satzungsfragen

· Beratung des Vorstandes

· Fachausschüsse

· Sportstättenmanagement

· Koordination der Spartenübergreifenden sportlichen Aufgaben

· Leitungskompetenz und Verantwortung für die sportlichen Aktivitäten in den Einzelsparten

· Einbringung von Sportplänen und Programmen in den Vorstand

· Mitgestaltung von Festen und Feiern des TuS Lemförde

 

Mitglieder

Stellvertretender Kassenwart

 

· Gehört dem erweiterten Vorstand an

· Stimmberechtig im erweiterten Vorstand

· Vertritt den 1. Kassenwart

· Vereinsmitgliederverwaltung

· Organisation der Sitzungen mit den Kassenwarten der Sparten, 4 Sitzungen pro Jahr

 

Spartenleiter

 

· Gehören dem erweiterten Vorstand an

· Vertritt den sportlichen Bereich des TuS

· Stimmberechtig im erweiterten Vorstand

· Wird von der Mitgliederversammlung des Verein benannt

· Vertritt die TuS- Sparten im Vorstand

· Ansprechpartner der Spartenmitglieder

· Sprachrohr der Spartenmitglieder

 

Jugend-

beauftragter

Die Jugend ist einer der wichtigsten Bereiche im TuS Lemförde. Der Jugendwart muss sein Team und die jugendlichen Mitglieder koordinieren und organisieren.

 

· Gleichrangige Förderung der sportlichen, außersportlichen Jugendarbeit

· Intensivierung der Mitarbeitergewinnung

· Umsetzung einer zukunftsorientierten Jugendarbeit, die sich an den Bedürfnissen und Interessen der Jugendlichen orientiert

· Beschäftigung mit allen jugendpolitisch relevanten Fragestellung in ihrer Auswirkung auf Jugendliche, insbesondere in den Bereichen Familie/Schule/Beruf, Umwelt, Frieden

· Koordination der Jugendbereiche der jeweiligen Einzelsparten und örtlichen Jugendarbeit der Samtgemeinde Lemförde

·

Damen- und Herrenwart

 

· Gehört dem erweiterten Vorstand an

· Sind die spartenübergreifenden Ansprechpartner für alle Seniorensportler im TuS Lemförde

· Sie sind Mittler zwischen dem Vorstand und Vereinsmitgliedern

· Kontaktperson für alle Anliegen der Vereinsmitglieder

· Weitere Aufgaben werden demnächst in den Klausuren benannt

Sparten-

beauftragter

(für später geplant)

· Gehört dem erweiterten Vorstand an

· Wird von den Spartenleitern des Verein benannt

· Organisiert mind. 4 Sitzungen der Spartenleiter pro Jahr

· Ansprechpartner der Sparten

 

Organisatorischer Bereich

Öffentlichkeits- und Projekt-

beauftragter

(noch nicht besetzt)

 

Präsentation des TuS Lemförde in der Öffentlichkeit

und Stärkung des Gemeinschaftssinn

 

· Organisiert spartenübergreifende Veranstaltungen des TuS, stellt Organisations- Teams zusammen

· Ist Koordinator und Ansprechpartner bei Einzel- Projekten der verschiedenen TuS- Sparten

· Erstellt das Jahresprogramm gemeinsam mit den TuS- Spartenleitern

· Entwickelt und organisiert eine Ideenbörse

· Sammelt Ideen und Anregungen von TuS- Mitgliedern

Und/ oder Anregungen aus der Öffentlichkeit

· Ansprechpartner der Sponsoren und anderen örtlichen Vereinen oder Organisationen rund um Lemförde

· Gehört dem erweiterten Vorstand an

· Stimmberechtig im erweiterten Vorstand

 

Fortbildungs-

beauftragter

(noch nicht besetzt)

 

TuS Lemförde möchte seine Trainer, Betreuer, Übungsleiter und Funktionsträger fachlich weiterbilden und qualifizieren. Jugendliche sollen durch geeignete Fortbildungsmaßnahmen gestärkt und gefördert werden.

· Ermittelt Schulungs- und Fortbildungsbedarf

· Informiert die TuS- Mitglieder über Schulungs- und Fortbildungsangebote

· Ist Ansprechpartner für TuS- Mitglieder und Fortbildungsanbieter wie Landes- und/ oder Kreissportbund

· Organisiert und koordiniert die Anmeldungen

· Beratet und unterstützt die zentrale Koordinierungsstelle

· Organisiert und koordiniert Inhouse- Schulungen

· Zuständig für Budgetplanung Fortbildung

· Gehört dem erweiterten Vorstand an

Stimmberechtig im erweiterten Vorstand

Protokollamt

(noch nicht besetzt)

 

· Führt Protokolle der einzelnen Sitzungen

· Sammelt Presseartikel über den TuS

· Bearbeitet die Historie des TuS

Wird zurzeit kommissarisch von 2. Vorsitzenden wahrgenommen

 

N.N.

· Hier werden weitere Ergebnisse der Klausurtage eingeführt

· z.B. Fortbildungsbeauftragter, Projektbeauftragter